Blutuntersuchung bei Katzen

Weil sie es Ihnen nicht selbst sagen können….

 Wichtige Gründe für Blutuntersuchungen bei Katzen

Die Gesundheit und Sicherheit Ihres Tieres ist unser wichtigstes Anliegen. 

Weil Ihr Tier uns nicht selbst mitteilen kann, was ihm fehlt, empfehlen wir Bluttests, die uns die nötigen Antworten geben, besonders vor chirurgischen Eingriffen

Chemische Blutanalysen ermöglichen einen Blick in die lebenswichtigen Organe Ihres Tieres.

                .Durch das Testen derchemischen Zusammensetzung des Bluts können wir den Zustand der HauptorganeIhres Tieres auswerten. Besonders die Leber- und Nierenfunktion ist wichtig, dasich Erkrankungen an diesen Organen erst bemerkbar machen, wenn eine irreparableSchädigung vorliegt..

Hämatologische Tests liefern wichtige Blutinformationen.

 Blut besteht aus unterschiedlichen Zelltypen. Es ist wichtig, vor jeder Operation den Zustand jedes einzelnen Zelltyps zu kennen.

  • Rote Blutkörperchen   sind für den Sauerstofftransport im ganzen Körper verantwortlich.
  • Weiße Blutkörperchen   sind in erster Linie für die Bekämpfung von Infektionen verantwortlich.
  • Thrombozyten (Blutplättchen) spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und helfen dem Körper, Blutungen zu stoppen.

Vor Operationen bestimmen Analyseresultate mit, ob ihr Haustier operiert werden kann.Die Testergebnisse beeinflussen die Dosierung und Art der Narkose oder eine Verschiebung des chirurgischen Eingriffs.

Genau wie auch Sie sich regelmäßig untersuchen lassen, sind für Ihr Tier regelmäßige Tests wichtig, damit wir die Gesundheit Ihres Tieres während seines ganzen Lebens überwachen und mögliche Probleme schon frühzeitig feststellen können.

 

Chemische Bluttests und daraus gewonnene Informationen:

  •  ALB (Albumin):Produziert von der Leber, verringerte Werte weisen auf chronische Leber oder Nierenerkrankung oder auf Infektionmit Parasiten, z.B. Hakenwürmern.
  •   ALT (Alaninaminotransferase): Erhöht bei Lebererkrankungen.
  •   ALKP od. AP (Alkalische Phosphatase): Produziert vom Gallensystem, weisen erhöhte Werte dieses Enzyms auf Lebererkrankungen oder Cushing‑Syndrom hin.
  •   AMYL: Amylase, von der Bauchspeicheldrüse erzeugtes Verdauungsenzym, im Blut erhöht deutet es auf Erkrankung der Niere und/oder der Bauchspeicheldrüse.
  •   BUN (Blutharnstickstoff): Von der Leber produziert und über die Nieren ausgeschieden, weisen veränderte Werte auf Erkrankung von einem oder beider Organe.
  •   CA (Kalzium): Erhöhte Werte weisen auf best. Tumorarten oder Erkrankungen der Nebenschilddrüse oder der Nieren hin .
  •   CHOL (Cholesterin): U.a. bei Schilddrüsenunterfunktion oder Leber‑ bzw. Nierenerkrankungen findet man erhöhte Cholesterinwerte.
  •   CREA  (Kreatinin) ‑ Nebenprodukt des Muskelstoffwechsels, über die Nieren ausgeschieden, Erhöhung deutet auf Nierenerkrankung oder Harnstauung hin.
  •   GLU (Blutzucker): Erhöhte Werte weisen auf Diabetes mellitus, bei Katzen auch stressbedingt erhöht, erniedrigt bei    Lebererkrankungen.
  •   PHOS (Phosphor): Erhöht bei Nierenerkrankungen.
  •   TBIL (Gesamtbilirubin): Bestandteil des Gallensekrets, von der Leber in den Darmtrakt ausgeschieden.
  •   TP (Gesamteiweiss): Der Gesamteiweißwert ist bei einer Vielzahl von Erkrankungen verändert, u.a. bei Dehydration und Leber‑, Nieren oder Darmerkrankungen.
  •   Na, K Cl: Elektrolyte: f. den allg, Gesundheitszustand des Tieres ausschlaggebend, abnorme Werte führen zu lebensbedrohlichen Zuständen. Wichtig f. d. Beurteilung von Herz‑Kreislaufpatienten, Erbrechen u. Durchfallerkrankung.

 

 Hämatologische Tests:

 Das rote Blutbild
  •  HCT: Der Hämatokritwert gibt Auskunft über die Anzahl roter Blutkörperchen und die eventuelle Dehydration des Tieres.
  •   HB: Der Hämoglobinwert gibt Hinweise auf die Sauerstofftransportfähigkeit des Blutes.
  •   Retics: Die Retikulozyten sind sehr wichtig für die Prognose bei Anämien. Sind sie vorhanden, deutet dies auf eine regenerative Anämie hin.
  •   NRBCs: Das gleiche gilt für die kernhaltigen Erythrozyten, die zumindest bei einer schweren Anämie vorhanden sein sollten.
 Das weiße Blutbild:

Das weiße Blutbild gibt Auskünfte über die Anzahl der verschiedenen weißen Blutkörperchen, die sich aus Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten und Thrombozyten zusammensetzen. Während die ersten drei wichtig für die Infektionsabwehr sind, spielen die letztgenannten eine entscheidende Rolle bei der Blutgerinnung. Bei Infektionen mit Parasiten oder bei Allergien ist eine Untergruppe der Granulozyten, die Eosinophilen Granulozyten, wichtig für die Diagnose.

 Die morphologische Beurteilung des Blutbildes:

 Bei schwerwiegenden Abweichungen von den Normalwerten muss eine morphologische Beurteilung des Blutbildes unter dem Mikroskop erfolgen. Sie gibt z.B. Aufschlüsse über eventuell abnorm aussehende Zellen.

  Bluttests sind zur Vorbeugung von Krankheiten gerade bei älteren Tieren (ca. ab 7 Jahren) unbedingt angebracht. Sie sollten sich überlegen, ob Sie Ihrem geliebten tierischen Freund nicht einmal jährlich einen solchen Vorsorgecheck gönnen wollen. Ein Gesundheitsprofil mit photometrischer  und mikroskopischer Untersuchung  kostet 63,91 € zzgl. Mwst. als großes Blutbild.  Es besteht auch die Möglichkeit, speziell vor Operationen, ein kleines Blutbild  zu machen in dem die wichtigsten Parameter, insbesondere Nieren und Leberwerte, überprüft werden.

  @Tierarzt Raab Animal Health

 
powered by Beepworld